22. Oktober 2020

IKEA akzeptiert Lieferkettentransaktionen über die Ethereum Blockchain

Der nordische Einzelhändler IKEA hat Zahlungen in digitaler Währung über die Ethereum-Blockchain abgewickelt, um eine Transaktion mit Nordic Store, einem lokalen Einzelhändler, in seiner isländischen Niederlassung in Reykjavik abzuwickeln.

Zahlungen in digitaler Bitcoin Loophole Währung

Tradeshift, der Experte für blockkettenbetriebene Lieferketten, Bitcoin Loophole Zahlungen und Marktplätze, der die Bitcoin Loophole Transaktion begleitete, sagte in einer Pressemitteilung, dass die Veranstaltung einen „großen Schritt nach vorne in den Bereichen Business Payments und Bitcoin Loophole Finanzen“ markiere.

Die Tradeshift-Plattform schloss die Transaktion mit einer Ether-basierten Version der isländischen Krone von Monerium ab, dem ersten und bisher einzigen Fintech-Unternehmen, das berechtigt war, reguliertes E-Geld auf Blockketten auszugeben.

Bitcoin Zahlungen

Intelligente Rechnungen

Gert Sylvest, Mitbegründer von Tradeshift, sagte, dass die Transaktion durch „Smart Invoices“ ermöglicht wurde – intelligente, vertraglich generierte Rechnungen, die sich effektiv selbst begleichen. Dieses programmierbare Geld, das von Regierungen reguliert wird, wird zur „Grundlage für Zahlungen im elektronischen Handel“, sagte er.

Intelligente Rechnungen trugen dazu bei, administrative Hürden im Business-to-Business-Bereich und bei grenzüberschreitenden Transaktionen abzubauen und werden die Entwicklung neuer Finanzierungsmodelle ermöglichen, die es den Unternehmen erleichtern, den Zugang zu Krediten zu verbessern und den Cashflow zu verbessern. schloss er:

Für uns geht es darum, die finanzielle Lieferkette zu digitalisieren und programmierbar zu machen. Dies kann dazu beitragen, Länderbarrieren für kleine Unternehmen abzubauen und den freien Zugang zu Finanzmitteln in allen unseren 190 Ländern, in denen die Tradeshift-Plattform in Betrieb ist, zu ermöglichen.